Berichte

aus dem Kinderhaus

St. Martin in Corona-Zeiten

 

Ein besonderes Highlight in jedem Kinderhausjahr ist das St. Martinsfest. Doch wie so Vieles verlief auch St. Martin in diesem Jahr anders.

Statt wie gewohnt am Abend gemeinsam mit den Familien zu feiern, wurde das Fest auf den Vormittag verlegt. Die Kindergartenkinder hatten für die Krippenkinder gebastelt und beschenkten sie, es gab die Geschichte vom Heiligen Martin als Figurentheater zu sehen und die gebastelten Laternen der Kinder leuchteten auch am Morgen wunderschön in bunten Farben. Die Kinder spielten die Legende von Martin und dem Bettler mit Requisiten selbst nach und auch das Martinsgebäck schmeckte allen.

Da in unserer Elterninitiative aber das Miteinander aller Familien auch in diesen Zeiten nicht ganz ausfallen soll, trafen wir uns abends zum virtuellen St. Martins-Umzug via Zoom. Das Pädagoginnenteam sendete live aus der Kühlschruppe und bot den Kindern ein weiteres kleines Theaterstück. Im virtuellen Chor stimmten im Anschluss alle Familien die beliebten Martinslieder an – und aus allen Fenstern des geteilten Bildschirms leuchteten die Laternen unser Kinder.